Weltweit erlebt
ÖFP

Weltweit erlebt

29 Freiwillige weltweit. Täglich neue Eindrücke und Erlebnisse. Kleine und große Herausforderungen. Erfahrungen für das ganze Leben – all das ist das Ökumenische FreiwilligenProgramm der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS)

In Jordanien mit Schulkindern Hausaufgaben machen? In Japan an einer Landwirtschaftsschule helfen? Oder in Südafrika Kinder mit Behinderung unterstützen und in ihrer Entwicklung fördern? Das Ökumenische FreiwilligenProgramm (ÖFP) bietet jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren die Möglichkeit, sich international als Freiwillige zu engagieren. So geschieht ökumenisches Lernen ganz praktisch in solidarischem Handeln. Zwischen 6-12 Monate leisten die Freiwilligen in sozialen Einrichtungen der EMS-Mitgliedskirchen ihren Dienst und sammeln dabei wertvolle interkulturelle Erfahrungen. Sie tauchen in eine andere Kultur ein und werden für globale Themen sensibilisiert.

Bereits seit Anfang der 90er Jahre engagieren sich Menschen mit dem ÖFP. Unterstützt und begleitet werden sie von einem Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen sowie durch Seminare und Bildungsangebote. Die EMS ist als Entsendeorganisation des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes weltwärts anerkannt - ein Förderprogramm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Die EMS-Gemeinschaft hofft, dass die interkulturellen, ökumenischen und entwicklungspolitischen Erfahrungen, die Freiwillige während ihres Einsatzes machen, sie nachhaltig prägen und den Wunsch wecken, sich über den Dienst hinaus für globale Themen zu engagieren, auf gesellschaftlicher Ebene ebenso wie innerhalb der EMS-Gemeinschaft.

29 Freiwillige sind mit dem ÖFP im Einsatz

  • Japan
    Mara

    Mara

    Japan
    wirkt im Asian Rural Institut mit
  • Südafrika
    Eva-Maria

    Eva-Maria

    Südafrika
    arbeitet in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung mit
    Johanne

    Johanne

    Südafrika
    unterstützt eine Einrichtung für Kinder mit Behinderung
  • Ghana
    Jacob

    Jacob

    Ghana
    leistet seinen Freiwilligendienst in einer Berufsschule
    Jan

    Jan

    Ghana
    unterstützt das Presbyterian University College
    Lena

    Lena

    Ghana
    unterstützt das Agogo-Hospital
    Milena

    Milena

    Ghana
    unterstützt ein Weiterbildungszentrum
    Miriam

    Miriam

    Ghana
    wirkt am Presbyterian University College mit
  • Indien
    David

    David

    Indien
    leistet seinen Freiwilligendienst in einem Jungenheim
    Eva

    Eva

    Indien
    leistet ihren Freiwilligendienst in einem Kinderheim
    Karine

    Karine

    Indien
    leistet ihren Freiwilligendienst in einem Mädchenheim
    Laura

    Laura

    Indien
    unterstützt eine Schule und ein Heim für Kinder mit Behinderung
    Leah

    Leah

    Indien
    unterstützt ein Kinderheim
    Nele

    Nele

    Indien
    wirkt in einem Frauenzentrum mit
    Vera

    Vera

    Indien
    wirkt in einem Mädchenheim mit
  • Kamerun
    Annika

    Annika

    Kamerun
    arbeitet im Presbyterian Youth Centre mit
    David

    David

    Kamerun
    unterstützt eine Presbyterian High School
    Jule

    Jule

    Kamerun
    unterstützt ein Krankenhaus und eine Schule
    Lisann

    Lisann

    Kamerun
    leistet ihren Freiwilligendienst an einer High School
    Verena

    Verena

    Kamerun
    arbeitet in einer Gesundheitsstation und Schule mit
  • Jordanien
    Amelie

    Amelie

    Jordanien
    wirkt an einer integrativen Blindenschule mit
    Leon

    Leon

    Jordanien
    unterstützt eine integrative Schule für Gehörlose
    Pia

    Pia

    Jordanien
    unterstützt eine integrative Blindenschule
  • Südkorea
    Louisa-Marie

    Louisa-Marie

    Südkorea
    wirkt in der Urban Industrial Mission mit
  • Indonesien
    Berit

    Berit

    Indonesien
    unterstützt ein Waisenhaus
    Helena

    Helena

    Indonesien
    leistet ihren Freiwilligendienst in einem Kinderheim
    Henriette

    Henriette

    Indonesien
    arbeitet in der Kinder- und Jugendarbeit mit
    Johann

    Johann

    Indonesien
    hilft bei der Kinder- und Jugendarbeit mit
    Pina

    Pina

    Indonesien
    unterstützt ein Heim für Kinder mit Behinderung

Neue Blog-Beiträge aus den Gastländern

Land wählen
  • Ghana
  • Indien
  • Indonesien
  • Japan
  • Jordanien
  • Kamerun
  • Südafrika
  • Südkorea
  • Weltweit
16. Oktober2017
Zugfahrt (Foto: EMS/Rothermundt)

Warum ein Katzensprung auf der Landkarte in Wirklichkeit doch nicht so klein ist und welche anderen Herausforderungen ich in meinen ersten Monaten erlebt habe, könnt ihr hier lesen...

16. Oktober2017

Jetzt bin ich schon über einen Monat von zu Hause weg, da wird es mal Zeit, dass ich von mir hören lasse. Familie Kahlert beschwert sich schon… Ihr erfahrt etwas über die Zeit auf Bali und warum ich mir unbedingt Ricola-Bonbons kaufen musste.

12. Oktober2017

Am Tag der Bundestagswahl, 24.September 2017, hat sich die Jugendgruppe CYF, Christian Youth Fellowship, auf den Weg nach Meluf, einem Vorort von Kumbo, gemacht. Für Annika und mich ist es keine Frage gewesen, als Mitglieder mit zur Feierlichkeit...

12. Oktober2017
Johanne Südafrika

Kommunikation auch ohne Sprache - wie ich Zugang zu den Kindern finde.

11. Oktober2017
Morgendliche General Assembly (Foto: EMS/Hirschle)

Ich gehe wieder zur Schule: in eine ghanaische 1. Klasse. Dort ich darf ich ein bisschen Lehrer spielen und den Schulalltag kennenlernen. Wie der so abläuft und welche Gemeinsamkeiten/Unterschiede es zu deutschen Schulen gibt, könnt ihr hier...

10. Oktober2017
Die Onnuri Church in Seoul (Foto: EMS/Brucksch)

Mein erster Monat in Korea ist nun um. Was ich zwischen dem Besuch von koreanischen und englischen Gottesdiensten und einer Wanderung auf den Namsanberg noch so in den vergangenen Wochen erlebt habe lest ihr hier!

10. Oktober2017
Der Ausblick auf Irbid. An den Wolken sieht man, dass es langsam Herbst wird und die Tage nicht mehr so heiß sind. (Foto: EMS/Garden)
Pia Jordanien

(=Hallo) und herzlich Willkommen hieß es für mich am 15. August als ich in Amman, der Hauptstadt Jordaniens, aus dem Flieger gestiegen bin.

01. Oktober2017
Erster Blick auf das Asian Rural Institute (Foto: EMS/ Weiler)

Die Zeit ist wie im Flug vergangen, ich bin bereits seit einem Monat im Asian Rural Institute. Was ich alles erlebt habe, mit wem ich zusammenlebe und wie mein Tag abläuft...