info_outline
Deutschland, mein Herkunftsland und Jordanien, mein Gastland. (Foto: EMS/Schiller)
Deutschland, mein Herkunftsland und Jordanien, mein Gastland. (Foto: EMS/Schiller)
12. Mai 2019

Was weißt du über mein Land?

Annabelle

Annabelle

Jordanien
leistet ihren Freiwilligendienst an einer integrativen Blindenschule
zur Übersichtsseite

Hallo ihr Lieben!

Nun bin ich bereits über 8 Monate in Jordanien.

In dieser Zeit wurde ich einige Male gefragt, woher ich denn komme und habe auf meine Antwort „Min Almania“ (arabisch für „Aus Deutschland“) verschiedene Reaktionen bekommen. Ein Taxifahrer hat zum Beispiel direkt angefangen von Fußball und Bayern-München zu reden und ein anderer hat direkt gesagt „Ah Mercedes - gute Autos“. Ein Weiterer hat mir erzählt, dass sein Sohn in Deutschland lebt und studiert, diesen dann auch direkt angerufen und mir sein Handy in die Hand gedrückt.

An die Reaktion eines etwas älteren Mannes kann ich mich jedoch besonders gut erinnern. Seine Aussage beinhaltete im Wesentlichen die Botschaft, dass in Deutschland alles viel besser sei als in Jordanien. Auf Rückfrage hin antwortete er, dass er selbst nie in Deutschland gewesen sei. Ich frage mich seitdem immer wieder, wie er wohl zu dieser Aussage kam.

Dieser fremde Mann ist jedoch nicht der Einzige, der sehr positiv von Deutschland redet. Um nur ein paar Beispiele zu nennen:

- Viele JordanierInnen mit denen ich gesprochen habe, befinden die Qualität deutscher Waren für sehr gut und hoch.

- Ich habe schon öfter von JordanierInnen gehört, die Deutsch lernen oder die Deutsch lernen wollen.

- Deutschland ist unter den Top 5 Wunschländern um im Ausland zu studieren (weitere zwei Länder sind die USA und Kanada). Hier in Jordanien studieren sehr viele Schulabgänger Medizin oder Ingenieurwesen, da dies die angesehensten und von Eltern am liebsten und häufigsten empfohlenen Studiengänge sind. Dadurch gibt es allerdings einen regelrechten Überschuss an Studenten und Absolventen in diesen Fächern, die es schwer haben nach Abschluss ihres Studiums einen Arbeitsplatz zu finden. Darum gehen einige von ihnen ins Ausland, um sich auf ihrem Gebiet weiter zu spezialisieren oder würden das zumindest gerne tun.

Diese ganzen Eindrücke und Erfahrungen führen in meinem Kopf zu einem Gedanken: Das Bild, das viele JordanierInnen von Deutschland haben scheint mir sehr positiv, jedoch auch sehr oberflächlich zu sein.

Nach dieser sehr subjektiven Feststellung habe ich den Spieß einmal umgedreht und mich gefragt, was wir Deutschen eigentlich so über Jordanien wissen. Um bei mir anzufangen: Ich wusste vor meiner Bewerbung für einen Freiwilligendienst rein gar nichts über Jordanien. Für mich heute und hier eine erschreckende Erkenntnis. Genauso auch die Erinnerung an die ersten Kommentare und Reaktionen auf meine Aussage, dass ich ein knappes Jahr in Jordanien verbringen werde.

In Deutschland war der erste Kommentar oft als Frage verpackt. Beispielsweise wurde ich gefragt: „Ist es da denn sicher, das liegt doch direkt neben Syrien und Israel?“, „Ist da nicht Krieg?“ oder „Bist du sicher, dass du da hin willst? Bleib doch lieber hier.“ Außerdem wussten einige meiner Bekannten nicht, welche Sprache ich dann in Jordanien lernen würde. Eher weniger positive Reaktionen also - und von Vorurteilen behaftet.

In Frankreich habe ich nur mit sehr wenigen Leuten gesprochen, deren erster Kommentar war allerdings bei allen: „Ah, mais tu vas bronzer là-bas!“ (in etwa: Da wirst du ja super braun!). Ebenfalls ein sehr oberflächlicher Kommentar.

Diese Überlegungen brachten mich auf die Idee eine kleine Umfrage zu machen, um herauszufinden, was Deutsche und JordanierInnen jeweils über „mein Land“ (=Herkunftsland Deutschland und Gastland Jordanien) wissen und denken.

Dazu habe ich mir 5 Fragen überlegt und diese insgesamt 8 Personen gestellt. Zwei Personen in meinem Alter (um die 20), zwei Personen im Alter meiner Eltern (Ü40), zwei Personen im Alter meiner Großeltern (Ü60) und schließlich noch 2 Erdkundelehrerinnen. Die Jordanierinnen habe ich auf Englisch oder Arabisch befragt, darum könnte es sein, dass durch die (teils zweifache) Übersetzung eine Antwort grammatikalisch nicht ganz perfekt ist oder der Sinn einer Aussage im Deutschen nicht so schön vermittelt werden kann wie im Englischen.

Hier nun meine Fragen und dazu die Antworten der 8 Befragten:

 

Shatha AbuHaija, 23 Jahre alt, Kollegin an der AES, unterrichtet seit diesem Schuljahr Englisch

1. Wo liegt Deutschland? Es liegt in Europa.

Welche Nachbarländer hat es? Da bin ich mir nicht so sicher.

2. Welche Sprache spricht man in Deutschland? Hauptsächlich Deutsch (zusammen mit Englisch und Französisch)

3. Was fällt dir ein, wenn du an Deutschland denkst? Wunderschöne Natur… Wunderschöne Architektur… bedeutende antike und historische Orte

4. Was weißt du über Deutschland? Ich weiß, dass es eines der schönsten Länder der Welt ist. Es ist ein gut entwickeltes, respektvolles Land.

5. Was denkst du / hältst du von Deutschland? Ich finde es ist ein großartiges/bedeutendes Land mit sehr vielen Möglichkeiten und so viel zu sehen. Ich wäre definitiv begeistert, wenn ich je die Chance hätte, Deutschland zu besuchen.

 

Hannah Hohwiller, 19 Jahre alt, gute Freundin aus meiner Schulzeit

1. Wo liegt Jordanien? Ich würde sagen Arabien.

Welche Nachbarländer hat es? Es grenzt auf jeden Fall an Israel, mehr weiß ich nicht.

2. Welche Sprache spricht man in Jordanien? Ich würde sagen man spricht Arabisch.

3. Was fällt dir ein, wenn du an Jordanien denkst? Ich habe von Jordanien nur durch den Nahostkonflikt als angrenzendes Land an Israel erfahren und glaube gehört zu haben, dass es unter Palästinensischer Autonomie steht. Ich denke der Lebensstandard ist nicht zu vergleichen mit unserem und entweder polarisieren sich Arm und Reich oder man sieht nur arme Menschen.

4. Was weißt du über Jordanien? Ergibt sich durch 3.

5. Was denkst du / hältst du von Jordanien? Es ist schwer sich ein Bild zu machen von einem Land von dem man nicht viel weiß. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass das Land als Reiseziel beispielsweise nicht gerade häufig in Erwägung gezogen wird, was für mich ein Grund wäre hinzufliegen.

 

Khawla, 43 Jahre alt, Kollegin an der AES, Leiterin des Kindergartens, war vor 8 Jahren in Deutschland

1. Wo liegt Deutschland? Es liegt auf dem europäischen Kontinent.

Welche Nachbarländer hat es? Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Luxemburg, Niederlande, Polen und Schweiz

2. Welche Sprache spricht man in Deutschland? Deutsch und Englisch & Französisch

3. Was fällt dir ein, wenn du an Deutschland denkst? Bier, viele verschiedene Blumenarten, Brot, Käse

4. Was weißt du über Deutschland? Es gibt ein System von Verkehrsregeln, es ist sauber, es gibt viele verschiedene Blumenarten, es gibt viele Systeme und Regeln, alles ist sehr strukturiert und strikt, die Menschen sind sehr gastfreundlich, es ist ein entwickeltes Land, z.B. in der Technologie, Mercedes Benz ist eine große deutsche Firma.

5. Was denkst du / hältst du von Deutschland? Es ist wunderschön, das Wetter ist gut, die Menschen sind wundervoll, man kann sich frei fühlen. Ich mochte es sehr, dass die Straßen auch nachts um 11 Uhr noch beleuchtet waren.

 

Dagmar Rumpf, 51 Jahre alt, Mutter meiner besten Freundin, ist vor Kurzem in Israel und Palästina gewesen (ihre Antworten habe ich mündlich erhalten und so genau wie möglich wiedergegeben)

1. Wo liegt Jordanien? In Vorderasien und am Jordan.

Welche Nachbarländer hat es? Israel und keine Ahnung, Libyen vielleicht, da bin ich mir nicht sicher. Nachtrag: Geographie ist nicht meine Stärke. Habe ich vorhin Libyen gesagt? Ich weiß es nicht mehr… Da müsste ich jetzt wirklich mal nachschauen welche Nachbarstaaten Jordanien hat. Peinlich, peinlich. Aber ich denke an Ägypten grenzt es.

2. Welche Sprache spricht man in Jordanien? Sicher Arabisch, ich könnte mir vorstellen, dass es auch irgendwie noch lokale Dialekte gibt

3. Was fällt dir ein, wenn du an Jordanien denkst? Was mir eigentlich vor Allem einfällt ist, dass es nach wie vor noch ein Königtum ist, dass ich denke, dass es demokratisch regiert ist und ich glaube, dass es auch relativ friedlich ist, also, dass es nicht so viele Konflikte gibt zwischen Muslimen und irgendwelchen anderen Religionsgruppen. Soweit ich weiß sind auch viele Palästinenser nach Jordanien geflüchtet. Ich hoffe das stimmt jetzt alles so. Was weiß ich noch? Ich weiß noch, dass es in Petra dieses uralte Heiligtum der Nabatäer gibt. Ich glaube das wird irgendwie rosa oder rosa-rote Stadt genannt. Also Petra ist das erste was mir zu Jordanien einfällt und Königtum das zweite.

4. Was weißt du über Jordanien? Es hieß früher Transjordanien. Der Reiseführer in Israel hat erzählt, dass Jordanien und das Westjordanland sich über das Wasser streiten, was ja ein ganz großes Thema eben für Palästina auch ist. Ich glaube der sunnitische Islam ist vorherrschend in Jordanien.

5. Was denkst du / hältst du von Jordanien? Ich denke, dass ich eigentlich gar nicht genug weiß über das Land und, dass ich gerne mal hinreisen würde, eben auch um Petra zu sehen, weil unser Reiseführer auf der Israelreise ganz begeistert davon berichtet hat. Es ist allerdings kein Reiseland, das ich als allererstes auf dem Schirm gehabt hätte, aber jetzt, tatsächlich, nachdem ich in Israel und Palästina unterwegs gewesen bin, sehe ich das ein bisschen anders, weil an einem Tag standen wir an einer Stelle wo wir wirklich rüber gucken konnten nach Jordanien und das fand ich total interessant.

 

Elham, 65 Jahre alt, unsere Vermieterin, Schwester von der Schulleiterin Miss Sabah

1. Wo liegt Deutschland? In Europa

Welche Nachbarländer hat es? Angrenzende Länder sind: Dänemark, Schweiz, Frankreich, Belgien, Niederlande

2. Welche Sprache spricht man in Deutschland? Deutsch

3. Was fällt dir ein, wenn du an Deutschland denkst? Deutscher Käse und Schokolade

4. Was weißt du über Deutschland? Es ist ein industrielles Land, das berühmt ist für seine Autoindustrie.

5. Was denkst du / hältst du von Deutschland? Es ist ein demokratisches Land, das die Menschenrechte respektiert.

 

Hans Meyer, 65 Jahre alt, Nachbar meiner Großeltern

1. Wo liegt Jordanien? Naher Osten

Welche Nachbarländer hat es? Israel, Syrien, Saudi-Arabien

2. Welche Sprache spricht man in Jordanien? Arabisch

3. Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Jordanien denken? König, hatte noch keinen Krieg mit Israel, politisch stabil, keine Terroranschläge

4. Was wissen Sie über Jordanien? Ruinenstadt Petra

5. Was denken Sie / halten Sie von Jordanien? Musterland des Nahen Osten, stabile Verhältnisse

 

Maysaa‘ Sami, 32 Jahre alt, Kollegin an der AES, unterrichtet Geographie

1. Wo liegt Deutschland? Es liegt in der Mitte von Westeuropa.

Welche Nachbarländer hat es? Im Norden grenzt es an die Nordsee und an Dänemark, im Osten an Polen und Tschechien, im Süden an die Schweiz und Österreich und im Westen an Frankreich, die Niederlande, Belgien und Luxemburg.

2. Welche Sprache spricht man in Deutschland? Deutsch

3. Was fällt dir ein, wenn du an Deutschland denkst? 1. Fußball 2. Kostenlose hohe Bildung 3. Brot 4. Autoindustrie 5. Züge 6. Gesundheitswesen 7. Berliner Mauer

4. Was weißt du über Deutschland? Es ist ein technisch entwickeltes Land und auch wissenschaftlich in besonderer Stellung. Es gibt große Plätze, Museen und Kirchen, sowie besondere touristische Orte. Das kommt durch die kulturelle Vielfalt Deutschlands.

5. Was denkst du / hältst du von Deutschland? 1. Großartiges Land 2. Faszinierende Natur

 

Meine ehemalige Erdkundelehrerin aus Deutschland, 52 Jahre alt, möchte gerne anonym bleiben

1. Wo liegt Jordanien? Vorderasien, Naher Osten

Welche Nachbarländer hat es? Israel, Syrien, Irak und Saudi-Arabien

2. Welche Sprache spricht man in Jordanien? Arabisch

3. Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Jordanien denken? Jordan, Königshaus, Afrikanischer Grabenbruch, Rotes Meer (?, anteilig glaube ich), Nahost-Konflikt / Westjordanland, Felsenstadt Petra (Möchte ich sehr gerne mal besuchen, wurde sie nicht kürzlich teilweise von schweren Regenfällen überflutet?)

4. Was wissen Sie über Jordanien? zu wenig, Rest s.o.

5. Was denken Sie / halten Sie von Jordanien? Interessant aber mir weitgehend unbekannt. Spielt in den Medien und der allgemeinen Wahrnehmung in unserer westlichen Welt eine eher untergeordnete Rolle.

 

Was mir beim Zusammentragen der Antworten direkt aufgefallen ist, war auf der einen Seite die direkte und selbstkritische Art, mit der die Deutschen geantwortet haben und auf der anderen Seite die schwärmende und blumige Weise, auf die die Jordanierinnen geantwortet haben. So haben zum Beispiel 3 der 4 Deutschen selbst bemerkt, dass sie nicht viel über Jordanien wissen. Dagmar Rumpf gibt sogar zu: „Ich denke, dass ich eigentlich gar nicht genug weiß über das Land […]“. Während die Jordanierinnen die schönsten Worte und Umschreibungen finden, um diese auf Deutschland zu beziehen. Shatha schrieb beispielsweise: „Ich weiß, dass es eines der schönsten Länder der Welt ist.“

Faszinierend wie hier schon Unterschiede der beiden Kulturen sichtbar werden.

Im Vergleich zu vielen anderen Kulturen gelten die Deutschen als sehr ehrlich und direkt, egal ob unter Freunden oder im Umgang mit Fremden. Vor meiner Ausreise nach Jordanien wurde mir von einem Deutschen gesagt, JordanierInnen würden viel „um den heißen Brei herum reden“ und lange brauchen, um auf den Punkt zu kommen. Mir ist bewusst, dass lange nicht jeder Deutsche immer ehrlich und direkt ist und dass nicht alle JordanierInnen ständig „um den heißen Brei herum reden“ und nicht auf den Punkt kommen. Aus eigener Erfahrung weiß ich auch, dass es in Deutschland, sowohl als auch in Jordanien, Menschen gibt, die gerne ehrlich und direkt sind, Menschen die eher „um den heißen Brei herum reden“ und Menschen die zwischen den beiden Extremen stehen. Irgendwo zwischen den Extremen würde ich persönlich die größte Anzahl an Leuten vermuten, schließlich geht jeder Mensch anders auf sein Gegenüber ein und verhält sich je nach Gesprächspartner anders. Ich zum Beispiel kann mir nicht vorstellen, meinem Chef auf der Arbeit die gleiche Ehrlichkeit und Direktheit wie meiner besten Freundin entgegen zu bringen. Trotzdem finde ich, kann man bereits an diesen 8 Befragten, wenn auch nur schwach, erahnen, warum diese Vorurteile über Deutsche und JordanierInnen existieren.

Warum? In meinen Augen waren die Deutschen an einem gewissen Punkt am Ende ihres faktischen Wissens angelangt und haben das größtenteils ehrlich zugegeben, während die Jordanierinnen Fakten und (trotzdem nicht weniger ernst gemeinte) schöne Worte gemischt haben.

Der kulturelle Unterschied ist schlichtweg nicht zu übersehen, aber deshalb sind die oben genannten Vorurteile noch lange nicht bewahrheitet.

Ich hoffe, für euch war es auch einmal interessant zu sehen, was 4 Jordanierinnen über Deutschland denken und was 4 Deutsche über Jordanien denken. Wer gerne wissen möchte, was meine Gedanken zu den Antworten der Befragten waren, der sollte unbedingt bei meinem nächsten Blogeintrag vorbeischauen!

Zu guter Letzt möchte ich mich noch einmal bei allen Befragten fürs Mitmachen und offene Beantworten meiner Fragen bedanken. Für mich waren alle Antworten unheimlich interessant zu lesen und auf eine gewisse Art auch bereichernd.

Es war bereichernd für mich zu sehen, was einige JordanierInnen von Deutschland denken und einen Austausch von Meinungen und Ansichten zu schaffen (mit Deutschen und JordanierInnen). Diese Umfrage hat mir auch noch einmal vor Augen geführt, wie wichtig der Dialog zwischen Kulturen ist und hat mich in meinem Vorhaben bestärkt, möglichst vielen Leuten von Jordanien und meinem Aufenthalt hier zu berichten, um noch mehr Menschen für dieses Land zu begeistern und für die arabische Kultur zu öffnen. Ich habe Jordanien mittlerweile in mein Herz geschlossen und freue mich daher sehr, dass ich auf deutscher Seite so viel Interesse entgegengebracht bekomme, besonders von Freunden und Bekannten.

Meine Familie muss ich schon nicht mehr von Jordanien überzeugen, meine Eltern und meine Schwester haben mich Ende April hier besucht und sind nach 12 Tagen verliebt und voller unvergesslicher Eindrücke wieder abgereist.

Ich bin schon sehr gespannt, wie groß der Kulturschock zurück in Deutschland für mich sein wird, nachdem ich mich so an das Leben hier in Jordanien gewöhnt habe. Ich bin mir sicher, dass ich in ein paar Wochen mit einem lachenden und einem weinenden Auge im Flieger Richtung Frankfurt sitzen werde.

info_outline
Solche alten Mercedes Modelle sind keine Seltenheit in Jordanien, obwohl sie hier sehr teuer sind. (Foto: EMS/Schiller)
Solche alten Mercedes Modelle sind keine Seltenheit in Jordanien, obwohl sie hier sehr teuer sind. (Foto: EMS/Schiller)
info_outline
Das Schatzhaus von Petra kommt vielen Deutschen beim Gedanken an Jordanien mit als erstes in den Sinn. (Foto: EMS/Schiller)
Das Schatzhaus von Petra kommt vielen Deutschen beim Gedanken an Jordanien mit als erstes in den Sinn. (Foto: EMS/Schiller)

Kommentare

Kommentar schreiben