Annegret ÖFP-Blogs

Annegret in Indien

  • Annegret
  • 19 Jahre
  • aus Hermannsburg
  • zehn Monate
  • in Kottayam, Indien
  • leistet ihren Freiwilligendienst in einem Frauenzentrum

Dieses Land hat mich schon als kleines Mädchen fasziniert

Hi, ich bin Annegret! Ich komme aus der Lüneburger Heide und werde das nächste Jahr im Asha Bhavan, einer Schule für Frauen mit Behinderungen im Süden Indiens, verbringen.

Was man noch so über mich wissen muss oder kann: Ich mache viel Musik (Cello, Klavier, Gitarre...) und war schon mal fünf Monate im Ausland in Australien. Da mir damals mein Auslandsaufenthalt sehr gut gefallen hat, war mir klar, dass ich die Chance nach dem Abi nochmal zu verschwinden, bevor ich mich wieder in die Welt der Bücher und Klausuren begebe, nutzen muss. Da es keine bessere Möglichkeit gibt, in die Kultur eines fremden Landes einzutauchen, als bei einem Freiwilligendienst, und weil ich in Australien vor allem das Gemeindeleben genossen habe, war ein weltwärts-Einsatz mit der EMS die beste Wahl für mich.

Also ab nach Indien. Dieses Land hat mich schon als kleines Mädchen fasziniert, wenn unser Vater mir und meinen zwei Schwestern nach seinen Geschäftsreisen Dias von bunten Tempeln und Essen auf Bananenblättern zeigte und wir uns in die mitgebrachten bunten Tücher hüllten. Für mich war Indien der Inbegriff des Exotischen und des Unbekannten und ist es auch heute noch, weswegen mir die Länderwahl nicht sonderlich schwerfiel.

Nun bin ich gespannt darauf, was für Aufgaben und Herausforderungen meine Einsatzstelle für mich bereithält. Und natürlich muss ich entdecken, was es - abgesehen von dem Klischee von Tempeln und scharfem Essen - in Indien noch alles zu entdecken gibt. Ich hoffe, dass dieser Blog einen spannenden Einblick in meine Erlebnisse in diesem Jahr geben wird!

Letzte Beiträge von Annegret

13. Juni2017
Bus

Warum Busfahren in Indien so viel Spaß macht und meine Hassliebe zur Indian Railway: alles, was man, wenn man mit knappem Budget unterwegs ist, über die wichtigsten Transportmittel wissen muss. Also gut aufpassen und, ganz wichtig: Festhalten!

03. Juni2017
Kerala
Annegret Indien

Morgens um 5 kommt der Bus an. Wir steigen aus der gekühlten Luft hinaus auf die Straße und werden von einer vertrauten Schwüle empfangen. Das ist das Zeichen: Wir sind wieder da, welcome to Kerala!

02. Mai2017
Huhn
Annegret Indien

Jaja Ostern... Ich wurde von dem Feiertag überrascht und dann war er auch schon vorbei. Gefeiert wurde trotzdem ein bisschen...

06. März2017
Hochzeit
Annegret Indien

In Deutschland laufen im TV Werbungen für online Datingportale in Dauerschleife, in Indien geht man einen Schritt weiter: Hier gibt es im Netz Vermittlungsseiten für potentielle Ehepartner. Klingt komisch? Dachte ich mir zuerst auch…

20. Januar2017
Thali
Annegret Indien

Indisches Essen – das ist doch für den Deutschen von heute in Zeiten von Globalisierung nichts Besonderes mehr. Oder? Hier stelle ich euch die Küche von Kerala vor, die so ganz anders ist als das Essen vom Inder um die Ecke.

08. Januar2017
Silvester

Wie ich die letzten und schönsten Wochen des Jahres verbracht habe erfahrt ihr hier! Auf jeden Fall Kontrastprogramm zu den Jahren zuvor…

09. Dezember2016
Sterne
Annegret Indien

…ein Lichtlein brennt? Nein, hier in Indien gibt es keinen Adventskranz. Auch der Adventskalender besticht durch Abwesenheit. Dafür wird die Vorweihnachtszeit anders zelebriert. Wie ich das erleben darf erfahrt ihr hier.

22. November2016
Besuch

So einiges Spannendes ist in den letzten Tagen passiert und die Gelegenheit möchte ich nutzen euch davon zu berichten, und ein kleines Update über meine Arbeit zu geben. Falls ihr mich mal im Sari sehen wollt, dann seid ihr richtig hier!

08. November2016
Familie
Annegret Indien

Es gibt keine spektakuläre Überschrift, denn das ist worum es geht: Die indischen Familienwerte und alles (oder vieles) was damit verbunden ist.

08. Oktober2016
Asha Bhavan
Annegret Indien

Hier erfahrt ihr etwas über meine Einsatzstelle, das AshaBhavanRespite Care Centre, meine Arbeit dort und meinen Alltag, sofern man nach knapp drei Wochen schon von soetwas sprechen kann. Auf jeden Fall bin ich hier endlich angekommen!

17. September2016
Mamallapuram, Chennai

Mein erster Blogeintrag erzaehlt von meinen ersten Tagen in Chennai, Bangalore und Kottayam. Hier erfahrt  ihr was meine ersten Eindrücke von Indien waren, was ich schon gelernt habe und was noch vor mir liegt. Viel Spass!

Freiwillige weltweit

Amelie

Amelie

Jordanien
wirkt an einer integrativen Blindenschule mit
Jule

Jule

Kamerun
unterstützt ein Krankenhaus und eine Schule
Mara

Mara

Japan
wirkt im Asian Rural Institut mit
Berit

Berit

Indonesien
unterstützt ein Waisenhaus
Helena

Helena

Indonesien
leistet ihren Freiwilligendienst in einem Kinderheim
Johann

Johann

Indonesien
hilft bei der Kinder- und Jugendarbeit mit
Jan

Jan

Ghana
unterstützt das Presbyterian University College
Pina

Pina

Indonesien
unterstützt ein Heim für Kinder mit Behinderung
Eva-Maria

Eva-Maria

Südafrika
arbeitet in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung mit
Laura

Laura

Indien
unterstützt eine Schule und ein Heim für Kinder mit Behinderung